Eine Sehenswürdigkeit in Puerto de la Cruz mit jahrhunderte-alter Geschichte ist der Taoro Parque. Er umgibt das ehemalige Gran Hotel Taoro, das direkt an einem Steilhang hoch über der Stadt erbaut wurde. Das Taoro war das erste Luxus-Hotel auf Teneriffa.

Park und Hotel können auf eine sehr wechselhafte Geschichte zurückblicken. Eröffnet wurde es Ende des 19. Jahrhunderts. Damals kamen zumeist englische Kurgäste, die sich vom milden Klima des Orotava-Tals Linderung  Sie erwartete aller nur erdenklicher Komfort, es gab Strom und fließendes Wasser.

Zu dieser Zeit entstand auch die riesige Parkanlage. An der der Stadt zugewandten Seite wurde sie in den Berghang integriert. Noch heute gibt es hier viele Wasserfälle, verschlungene Wege, Springbrunnen und viele schattige Plätze. Hunderte Bäume und Palmen wurden dafür neu gepflanzt. Der Taoro Park ist also auch heute einen Besuch wert. Von hier oben hat man einen sehr guten Blick auf alle Teile von Puerto. Bei gutem Wetter kann man zudem weite Teile von Teneriffas Nordküste sehen.

Der flache Teil des Taoro Parks wurde vor einigen Jahren saniert.
Der flache Teil des Taoro Parks wurde vor einigen Jahren saniert.
Das ehemalige Hotel Taoro steht seit Jahren leer.
Das ehemalige Hotel Taoro steht seit Jahren leer.

Dieser Teil des Parks war bis vor einiger Zeit etwas „in die Jahre gekommen“, wurde aber 2006 recht aufwändig saniert. Seitdem ist auch diese Sehenswürdigkeit wieder gut in Schuss.

Der flache Teil des Parks, der hinter dem Gebäudekomplex liegt, wurde kurze Zeit später ebenfalls saniert. Dieser Bereich war jahrelang stark vernachlässigt worden. Wege und Steinmauern wurden neu gebaut und wieder hergerichtet, die Grünflächen neu angelegt. Mittlerweile ist auch dieser Teil des Parks sehr ansehnlich. Heute trifft man hier viele Jogger.

Im hinteren Teil des Parks befindet sich zudem die anglikanische Kirche, nebenan liegen einige Hotels, unter anderem das Tigaiga. Während der Tourismus-Krise in Puerto ab ca. 2009 schlossen einige Hotels in der Nähe des Taoro Parks, unter anderem das Atalaya und das Chiripa. Das Atalaya wurde im Mai 2017 unter dem neuen Namen „Taoro Garden“ wieder eröffnet, das Chiripa wird zurzeit aufwändig saniert und ist aktuell komplett entkernt. Bereits Ende September 2017 erfolgte für dieses Projekt nach diversen Verzögerungen der erste Spatenstich. Das Haus soll mit 5 Sternen klassifiziert werden. Wann es eröffnet, steht allerdings noch nicht fest, denn auch die Bauarbeiten verzögern sich. Wenn es Fortschritte gibt, findet ihr die Infos an dieser Stelle.  Immerhin wurde schon eine neue öffentliche Plaza angelegt.

Aktuell ist das ehemalige Hotel „Chiripa“ komplett entkernt (Foto vom August 2019).
Über viele Treppen gelangt man vom Taoro-Park in die Stadt - oder von unten hinauf.
Über viele Treppen gelangt man vom Taoro-Park in die Stadt – oder von unten hinauf.

Zusammen mit einem Großprojekt in La Paz, bei dem das alte Appart-Hotel Bellavista Mirador aufwändig renoviert und mit komplett neuen Konzept als Atlantic Mirage wieder eröffnet wurde, zeigen diese Sanierungen, dass es mit der Hotel-Landschaft in Puerto de la Cruz langsam wieder aufwärts geht. Dies war allerdings auch überfällig.

Bildergalerie vom Taoro Park und dem Hotel:

Das Hotel Taoro selbst wurde durch einen Brand 1929 zu einem großen Teil zerstört.  Es öffnete zwar bald wieder, konnte aber nie mehr an die alten Glanzzeiten anknüpfen. Für kurze Zeit stand es unter deutscher Leitung, was aber zu einem Ausbleiben der zumeist britischen Gäste führte. Das Haus geriet mehr und mehr in wirtschaftliche Schwierigkeiten, auch die Komplett-Sanierung nach dem Brand dauerte sehr lange. Schließlich schloss das Hotel und Ende der 1970er Jahre zog die Spielbank von Puerto de la Cruz in das Gebäude.

Einige historische Fotos vom Hotel Taoro und dem Taoro Park gibt es auf der Website der Teneriffanachrichten. Dort ist auch sehr schön zu sehen, wie sich das Gebäude durch Brand und Sanierung veränderte. Leider gibt es keine Beschreibungen, aber die Bilder selbst erzählen viel von der Geschichte des Hotels.

2006 schloss das schließlich das Casino und wurde im Lago Martiánez wieder eröffnet. Seitdem steht das Taoro leer. In den Folgejahren gab es immer wieder Initiativen und Ideen, um das Haus wieder zu beleben. Angedacht waren unter anderem eine Wiedereröffnung als Hotel und die Einrichtung eines Kongress-Zentrums.

Seit Ende April 2019 scheint wieder Bewegung in diesen Prozess zu kommen. Beim mittlerweile fünften Ausschreibungsverfahren erhielt nun tatsächlich ein Unternehmen den Zuschlag. Für mehr als 25 Millionen Euro Sanierungskosten soll im Taoro-Komplex wieder ein Luxushotel entstehen. Es bleibt also spannend. Aktuelle Entwicklungen zu diesem Projekt werden hier regelmäßig ergänzt.

Ein weiterer Leerstand, wenn man es in diesem Fall so nennen kann, droht direkt neben dem Taoro-Hotel. Im Juli 2019 schloss der Wasserpark Risco Bello. Wie es mit dem rund 20.000 Quadratmeter großem Grundstück samt den zahlreichen Teichen und Pflanzen weitergeht, ist aktuell unklar. 

Parque Taoro: Die Lage