Puerto de la Cruz: Ein virtueller Stadtrundgang

Die 2015 neu sanierte Promenade San Telmo.
Die 2015 neu sanierte Promenade San Telmo.

Mehr als 130 Bilder zeigt dieser Stadtrundgang durch Teneriffas Nord-Metropole mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Ich würde sagen, dass Puerto de la Cruz mittlerweile so etwas wie meine „Urlaubsheimat“ geworden ist. Die Stadt hat ein ganz besonderes Flair und ist nicht mit den am Reißbrett geplanten Touristen-Hochburgen im Süden der Insel vergleichbar.

Hier leben noch mehrere zehntausend „echte“ Spanier – die Stadt hat daher auch abseits der Touristen-Ströme ein Leben. Das spiegelt sich in zahlreichen Traditionen und Feiern wieder, für die Puerto auf der ganzen Insel bekannt ist.

Update 01/2016: Aktuelle Fotos wurden zur Galerie hinzugefügt!

Zwar wurden auch in Puerto in den sechziger und siebziger Jahren viele Bettenburgen aus dem Boden gestampft, denn hier begann der Massentourismus auf Teneriffa. Abschreckendes Beispiel ist das Edf. „Bel Air“, das höchste Gebäude in Puerto.

Der Wasserfall im Taoro Park ist eine der Sehenswürdigkeiten in Puerto.
Der Wasserfall im Taoro Park ist eine der Sehenswürdigkeiten in Puerto.

Die Anfänge reichen aber viel weiter zurück: Ende des 19. Jahrhunderts wurde das „Gran Hotel Taoro“ eröffnet. Es kann auf eine wechselhafte Geschichte zurückblicken und sprach zunächst vor allem wohlhabende britische Gäste an. 1929 brannte das Hotel ab, es wurde zwar wieder aufgebaut, erreichte aber nie wieder seine herausgehobene Bedeutung. In den 1970er Jahren musste es schließen. Das Gebäude beherrbergte später noch das Casino von Puerto de la Cruz, seit 2006 steht es leer. Der umliegende Parque Taoro mit seinen Wasserfällen lässt die vergangene Pracht noch erahnen und ist auch heute noch defintiv einen Besuch wert. Eine Bildergalerie und weitere Infos zum Taoro Park findet ihr hier.

Das gilt auch für die Altstadt. Hier lassen sich viele schöne Ecken, Plätze – wie die bekannte Plaza del Charco – und vor allem viel Grün entdecken. Blumen und Palmen gibt es auch am Playa Jardin. Dem „Gartenstrand“ von Puerto habe ich eine eigene Foto-Galerie gewidmet.

Abendliche Eindrücke von der Plaza Benito Pérez Galdos.
Abendliche Eindrücke von der Plaza Benito Pérez Galdos.

Überall laden Restaurants, Cafés und Bars zum Verweilen ein. Bekannt ist vor allem die Calle del Lomo im alten Teil der Stadt samt der kleinen Gassen in der Umgebung. Hier ist noch das Ursprüngliche des alten Fischer- und Hafenortes spüren.

Puerto de la Cruz versucht gerade, diese Stärken weiter hervorzuheben: An vielen Stellen wurde und wird massiv renoviert. Komplette Straßenzüge wurden in den vergangen Jahren und Jahrzehnten saniert, darunter auch die Avenida de Colón, die zuvor eine viel befahrene Straße war und jetzt die Promenade von Puerto ist. Weitere Groß-Projekte – etwa die Umgestaltung der Promenade San Telmo (hier ein Bild vor der Sanierung) –  wurden bereits umgesetzt oder stehen im Jahr 2016 an. Stichwort hier: die Calle Quintana, eine der Haupt-Touristen-Straße der Stadt. Dort ging es im Januar 2016 mit den Bauarbeiten los.

Die Costa Martiánez lockt mit ihren Meerwasser-Schwimmbädern die Gäste an.
Die Costa Martiánez lockt mit ihren Meerwasser-Schwimmbädern die Gäste an.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Puerto de la Cruz liegt an besagter Avenida de Colón: der Lago Martiánez. Diese von César Manrique entworfene Badelandschaft mit einem großen künstlichen See im Zentrum entstand in den 1970er Jahren an einem felsigen Küstenabschnitt und wurde quasi ins Meer hinein gebaut. In der Mitte des großen Sees gibt es eine künstliche Insel mit einem Restaurant und dem Casino. Insgesamt gibt es sieben Pools. 2007 wurden die Anlage und Teile der direkt angrenzenden Promenade saniert. Eine eigene Bildergalerie mit weiteren Infos rund um den Lago Martiánez gibt es hier.

In der Galerie oben auf dieser Seite findet ihr viele Impressionen aus Puerto, von der Umgebung und vom oberhalb der Steilküste gelegenen Ortsteil La Paz.  Im höher gelegenen Teil Puertos mit dem Taoro Park beginnt auch unsere virtuelle Stadtführung nach einem Blick vom Mirador Humboldt ins Orotava-Tal. Sie soll die schönen Seiten der Stadt zeigen, aber auch deutlich machen, dass noch einiges zu tun ist, bis die Touristen-Metropole wieder in altem Glanz erstrahlt.

Viele weitere Informationen stehen direkt bei den einzelnen Bildern.

Auf dem Stadtplan unten sind mit rot die Positionen markiert, an denen ausgewählte Fotos aufgenommen wurden. Viel Spaß bei der virtuellen Führung, den Sehenswürdigkeiten und dem Stadtrundgang durch Puerto de la Cruz.

Die blauen Marker (ein bisschen nach links scrollen) sind Fotos der Bildergalerie Punta Brava, mit grün sind die Standorte einiger Fotos vom Playa Jardin markiert.


Stadtrundgang Puerto de la Cruz auf einer größeren Karte anzeigen

Wer Interesse an der Entwicklung von Puerto de la Cruz hat, findet bei Grafcan (so eine Art offizielles Vermessungsamt der Kanaren), den Visor. Diese Website lässt sich ähnlich wie Google Maps bedienen und bietet die Möglichkeit, die „Fototeca“ zu aktivieren – einfach den entsprechenden Punkt anhaken. Dann lässt sich durch einen Klick auf die Karte eine Auswahl an historischen Luftaufnahmen aufrufen, die bis in die 60er Jahre zurückreicht. Hier gibt es Bilder von allen Kanarischen Inseln, die eindrucksvoll zeigen, wie sich Orte und Landschaften teilweise radikal gewandelt haben.